Kai Dolgner

Ihr Abgeordneter für den Wahlkreis Rendsburg

Positionen

  • Eine ver­nünf­ti­ge Innen­po­li­tik muss sich wie­der stär­ker den tat­säch­li­chen Ursa­chen von Kri­mi­na­li­tät zuwen­den. Eine gute Bil­dungs- und Sozi­al­po­li­tik ist nach wie vor die bes­te Prä­ven­ti­on. Der reflex­haf­te Ruf nach immer neu­en Sicher­heits­ge­set­zen bekämpft weder die Kri­mi­na­li­täts­ur­sa­chen noch ist er geeig­net, die Arbeit der Ermitt­lungs­be­hör­den tat­säch­lich zu ver­bes­sern. Es ist ein Trug­schluss zu glau­ben,  man­geln­de per­so­nel­le und tech­ni­sche Aus­stat­tung von Poli­zei und Jus­tiz lie­ße sich durch immer stär­ke­re Ein­schrän­kun­gen von Frei­heits­rech­ten erset­zen.
  • Die fort­schrei­ten­de Digi­ta­li­sie­rung der Gesell­schaft müs­sen wir mehr als Chan­ce, denn als Bedro­hung begrei­fen, die es mit immer neu­en Geset­zen zu bekämp­fen gilt. Sie ist auch kein Nischen­the­ma son­dern revo­lu­tio­niert unse­ren All­tag und unse­re Gesell­schaft. Unse­re gemein­sam Auf­ga­be muss es sein, die Digi­ta­li­sie­rung zur Ver­wirk­li­chung von mehr Chan­cen- und Teil­ha­be­ge­rech­tig­keit zu nut­zen und dabei eine digi­ta­le Spal­tung der Gesell­schaft zu ver­hin­dern.
  • Die Bekämp­fung rechts­ex­tre­mis­ti­scher Kräf­te ist mir schon seit den von mir orga­ni­sier­ten Gedenk­stät­ten­fahr­ten mei­ner Juso-Zeit ein beson­de­res Anlie­gen. Auch das The­ma Rechts­po­pu­lis­mus dür­fen wir nicht unter­schät­zen. Theo­ri­en, die — aus wel­chen Grün­den auch immer — den Aus­schluss von Men­schen begrün­den sol­len, ste­hen einer frei­en und demo­kra­ti­schen Gesell­schaft dia­me­tral ent­ge­gen und kön­nen kei­nen Platz in ihr haben.
  • Schles­wig-Hol­stein hat eine Schlüs­sel­rol­le bei der Ener­gie­wen­de. Die Wind­ener­gie ist ein Wachs­tums­mo­tor, der Aus­bau muss aber zusam­men mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern erfol­gen. Neue Bio­gas­an­la­gen dür­fen nur mit Zustim­mung der Gemein­den ent­ste­hen, hier­für müs­sen wir uns für eine ent­spre­chen­de Ände­rung des Bun­des­bau­rech­tes ein­set­zen.
  • Stun­den­löh­ne von denen die Men­schen selbst bei vol­ler Erwerbs­tä­tig­keit nicht leben kön­nen und aus den Sozi­al­kas­sen „auf­ge­stockt“ wer­den müs­sen, ent­spre­chen weder der sozia­len Markt­wirt­schaft noch der Men­schen­wür­de. In Schles­wig-Hol­stein sol­len Min­dest­löh­ne und Tarif­treue Grund­be­din­gun­gen für öffent­li­che Auf­trä­ge sein!