Kai Dolgner

Ihr Abgeordneter für den Wahlkreis Rendsburg

12. März 2018

Demokratie
Wer ist hier unvernünftig? Eine Polemik!

Wer hinterfragt, ob junge Menschen wählen sollen, übersieht, wie der der Brexit und die Wahl Donald Trumps zustande gekommen sind.

Wählen junge Menschen unvernünftig?

Wir müs­sen reden. Über das Wahl­al­ter. Ja wie­der ein­mal. Aber dies­mal nicht über das Wahl­al­ter 16. Zwar sind die gan­zen Argu­men­te wider­legt, dass 16-Jäh­ri­ge weni­ger ver­ant­wor­tungs­voll mit Ihrer Stim­me umge­hen als 18-Jäh­ri­ge. Sie wäh­len sogar häu­fi­ger und ver­nünf­ti­ger als 35-Jäh­ri­ge. Auch die kom­men­de Kom­mu­nal­wahl wird das wie­der bewei­sen. Wenn nun aber „Ver­nunft“ der Maß­stab sein soll, müss­ten wir ange­sichts der letz­ten Wah­len in der Welt drin­gend über ein Höchst­wahl­al­ter reden. Es ist lei­der das Wahl­ver­hal­ten älte­rer Men­schen, das nicht sel­ten von Unver­nunft geprägt ist. War­um sol­len Men­schen über­haupt wäh­len dür­fen, die schon auf­grund ihrer sta­tis­ti­schen Lebens­er­war­tung kaum von den lang­fris­ti­gen Fol­gen ihrer Wahl­ent­schei­dung betrof­fen sein wer­den? Wen betrifft denn das Ren­ten­ni­veau in 40 Jah­ren oder die Fol­gen des Kli­ma­wan­dels 2050?

In Ame­ri­ka wur­de Trump vor allem von älte­ren Men­schen gewählt, die sich von dem Ver­spre­chen ködern lie­ßen, dass Trump Ihnen die Welt ihrer Jugend zurück­brin­gen wür­de: Mit rau­chen­den Koh­le­schlo­ten und rie­si­gen Auto­fa­bri­ken. Da kann der Mit­tel­schichts­nost­al­gi­ker Klei­nig­kei­ten wie getrenn­ten Unter­richt für schwar­ze und wei­ße Kin­der oder das Elend in den Unter­schichtslums der Groß­städ­te ger­ne mal ver­ges­sen. Gewählt wur­de nicht die Wirk­lich­keit, son­dern eine rück­wärts­ge­wand­te Nost­al­gie. Ein ähn­li­ches Bild in Groß­bri­tan­ni­en: Anstatt sich ernst­haft mit den Zukunfts­fol­gen eines EU-Aus­tritts zu beschäf­ti­gen, wähl­ten die meist älte­ren Brex­it-Befür­wor­ter Ihre Visi­on einer schö­nen hei­len Welt, wie sie die 50er-Jah­re in Groß­bri­tan­ni­en in ihrer Kind­heit erlebt zu haben glaub­ten.

Was kann es eigent­lich Unver­nünf­ti­ge­res geben? Die Hoff­nung, man könn­te mit Wah­len ein Stück der eige­nen Jugend zurück­zu­brin­gen, ist doch abstrus.

Früher war alles besser …

Nost­al­gie ist ein schlech­ter Rat­ge­ber. Seit Beginn der schrift­li­chen Über­lie­fe­run­gen hat noch fast jede/r die eige­ne Jugend zum „Para­dies“ ver­klärt, wo die Welt noch in Ord­nung gewe­sen sei. Das merkt man auch in den Bil­dungs­de­bat­ten. Wer ver­sucht ernst­haft über den Sinn und Unsinn von Schreib­schrift, Zif­fern­no­ten, Fron­tal­un­ter­richt oder Sit­zen­blei­ben zu dis­ku­tie­ren, erlebt, dass die Debat­te unwei­ger­lich irgend­wann in Jugend­er­in­ne­run­gen abdrif­tet.

Schlimms­ten­falls kommt dann irgend­wann auch noch der „Klaps auf den Popo“, der ihnen schließ­lich auch nicht gescha­det hät­te. Das war übri­gens eine der hei­ßen Debat­ten in mei­ner Jugend. Vie­le dama­li­ge Erwach­se­ne konn­ten sich gar nicht vor­stel­len, dass Schu­le ohne Prü­gel­stra­fe über­haupt funk­tio­nie­ren kön­ne, wir wür­den doch sonst „den armen Leh­rer auf Nase rum­tan­zen“.

Ohne die älte­ren Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler wäre Clin­ton Prä­si­den­tin der USA, Groß­bri­tan­ni­en blie­be in der EU.  Wenn ich mir den Kampf der Schü­le­rin­nen und Schü­ler in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten gegen die Waf­fen­lob­by und ihre Hand­lan­ger in der Poli­tik angu­cke, dann weiß ich jeden­falls sofort, wer ratio­nal und wer völ­lig irra­tio­nal argu­men­tiert. Die letz­te­ren sind wie der Ober­waf­fen­lob­by­ist Way­ne LaPierre oder Prä­si­dent Donand Trump jeden­falls deut­lich über 65 Jah­re alt.

Die nächste Chance

Nun möch­te ich ernst­haft nie­man­den das Wahl­recht abspre­chen, auch wenn mich Dis­kus­sio­nen über die angeb­lich unver­nünf­ti­ge Jugend zuneh­mend anner­ven, denn die der­zei­ti­ge Zustand der Welt wur­de halt nicht von den angeb­lich so unver­nünf­ti­gen jun­gen Men­schen ver­ur­sacht.

Es bleibt ja für die jun­gen Men­schen auch noch eine wei­te­re und viel bes­se­re Mög­lich­keit, dass ihre Inter­es­sen bes­ser in der Poli­tik ver­tre­ten wer­den. Geht doch ein­fach mal zur Wahl und wählt die Par­tei­en und Per­so­nen, die sich mit den ech­ten Zukunfts­fra­gen beschäf­ti­gen. Oder macht noch bes­ser selbst mit. Bei der Kom­mu­nal­wahl habt Ihr die nächs­te Chan­ce. Und auf dem Wahl­zet­tel ste­hen auch vie­le Men­schen aus Eurer direk­ten Nach­bar­schaft. Hät­ten die jun­gen Men­schen in den USA und in Groß­bri­tan­ni­en das näm­lich gemacht, dann wären uns Trump und der Brex­it erspart geblie­ben. Und das ist wie­der­um Eure Ver­ant­wor­tung!

Schlagwörter: , , ,